REGELN

DAS SPIEL
Die Spiele werden anhand von NHL2000 von EA Sports und eines eigens entworfenem Programm simuliert. Dieses Programm, ist mit NHL2000 verknüpft und verkörpert den finanziellen Teil der 1.DESL. Die Stärken (Overalls) der Spieler werden im NHL-Editor bearbeitet.

SPIELMODUS - Vorrunde
Die Hauptrunde besteht aus einer Hin- und Rückrunde, die je nach Grösse des Teilnehmerfeldes die Anzahl der Vorrundenspiele bestimmt. Die siegreiche Mannschaft einer Partie erhält 3 Punkte, der Verlierer keinen Zähler. Konnte nach regulärer Spielzeit kein Sieger ermittelt werden, findet zunächst eine fünfminütige Verlängerung (Sudden-Death, 5 gegen 5) statt. Kommt es weiterhin zu keiner Entscheidung, wird das Spiel im Penaltyschiessen (5 Anläufe) entschieden. Bei beiden zusätzlichen Entscheidungsfindungen erhält das siegreiche Team 2 Punkte, die unterlegene Mannschaft einen Punkt.

SPIELMODUS - Play-offs
Der Play-off-Modus richtet sich anhand der Grösse des Teilnehmerfeldes und wird demokratisch abgestimmt. In den Play-offs findet der Sudden-Death-Modus im Best-of-Seven-Scheme statt. Es gibt kein Shoot-Out in den Play-offs.

SPIELMODUS - Pokal
Der Pokal-Spielmodus richtet sich anhand der Grösse des Teilnehmerfeldes. Der Pokal besteht zunächst aus einer Gruppenphase ehe die Ausscheidungsrunde mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wird. Hierbei kann es auch zu Unentschieden kommen. Bei Gleichheit entscheided die Verlängerung in der KO-Runde. In der Gruppenphase entscheidet der direkte Vergleich.

SPIELMODUS - Europapokal
Im Europapokal sind insgesamt 16 Mannschaften vertreten, davon 6 deutsche Teams. Die restlichen 10 Mannschaften stammen aus verschiedenen Ligen Europas. Sicher qualifiziert für den Europapokal sind der Meister, der Vizemeister, der Pokalsieger und die drei bestplatzierten Teams der Vorrunde (nach Meister, Vizemeister und Pokalsieger). LexKöln: Nur eins der Teams von Augsburg oder Köln darf am Europapokal teilnehmen.

MAILPFLICHT
Jeder Manager muss innerhalb einer Woche auf die Mails oder Nachrichten anderer Teilnehmer antworten, ansonsten droht eine Geldstrafe und/oder Punktabzug. Bei mehrmaligem Vergehen droht der Ausschluss aus der 1.DESL.

KADER
Ein Club in der 1.DESL darf maximal 27 Spieler (darunter maximal 3 Torhüter) unter Vertrag haben. Es dürfen zudem nicht mehr als 21 Spieler im Kader stehen, die älter sind als 25 Jahre, bzw. keine Förderlizenz (25 und jünger) haben. Es können bis zu 6 Förderlizenzen vergeben werden. Während der Saison kann ein Spieler seinen Vertrag von oder in eine sogenannte FL (Förderlizen) umwandeln lassen. Eine Grenze für Kontigentspieler gibt es nicht. Absolviert ein Torhüter weniger als 20%, Verteidiger weniger als 20% und ein Stürmer weniger als 25% der Vorrundenspiele, so verfällt ein noch laufender Vertrag und das Lizensierungsrecht für den jeweiligen Club am Saisonende. Angeschlagene Spieler wird hier als spielberechtig angesehen. Langzeitverletzte ebenfalls, es sei denn die Ausfalldauer ist so lange, dass der Spieler keine Möglichkeit mehr hat auf die geforderte Anzahl zu kommen. Bei Vereinswechsel nach Saisonmitte werden die noch verbleibenden Spiele herangezogen, d.h. bis zum Mitte-Spieltag gilt die komplette Anzahl an Vorrundenspiele, ab diesem Spieltag noch die jeweiligen verbleibenden Partien, d.h. 20% von z.B. 15 Partien. Bei der Mindestanzahl an Partien der Torhüter werden nur komplette Spiele eines Goaltenders gezählt und nicht die Ein- und Auswechslungen.

SPIELERWECHSEL
Spieler können verkauft, gekauft und getauscht werden. Die Mindestablösesumme beläuft sich auf 100.000 €. Im Tausch können mehrere Spieler und Draft-Picks enthalten sein. Die Ligaleitung hält sich jedoch vor, bei unorthodoxen Tauschgeschäften ein Veto einzulegen. Vereinslose Spieler können gebührenfrei verpflichtet werden. Sollte ein lizenzierter Spieler entlassen werden, erhält der Club das Gehalt des betroffenen Spielers nicht zurück. Bei Clubwechsel wird ein Schlüssel angewendet (siehe Verträge). Vereinslose Spieler können auch während der Play-offs verpflichtet werden. bzw. entlassen werden. Entlassungen nach dem Aussscheiden aus Vorrunde oder Endrunde sind nicht mehr möglich bis Saisonbeginn der darauffolgenden Spielzeit, wenn die Gehälter fällig werden. Neuverpflichtete Spieler müssen einen Vertrag erhalten.

SPIELERSTÄRKE / OVERALLS (OV)
Die Spielerstärken werden nach jedem Jahr neu berechnet. Der maximal erreichbarer Wert liegt bei Stürmern liegt bei 99, bei Verteidigern und Torhütern bei 98. Die Untergrenze liegt bei 60 (Gesamtwert). Der Wert wird nach jeder Saison neuberechnet. Die verschindenen Stärken und Schwächen der Spieler varieren jedoch nur geringfügig in Anlehnung an deren Gesamtstärke. OV-schwache Spieler benötigen für eine Aufwertung im kommenden Jahr wenige guter Statistiken als höher bewertete Cracks. Zu beachten ist, dass Manager bei Spieler nicht nur die Spielerstärke, sondern auch die Statistiken beachten sollte. Des Weiteren sollten die jeweiligen Stärken und Schwächen eines Spielers im Verhältnis zu seiner Gesamtstärke gesehen werden. Bsp: Spieler A hat einen Gesamtwert von 80 und eine Bully-Stärke von 84. Spieler B hat einen Gesamtwert von 88 und eine Bully-Stärke von 86. Auf Grund des Verhältnisses zu der Gesamtstärke, findet sich Spieler A auf der Center-Position besser zurecht als Spieler B, obwohl Letzterer einen höheren Bully-Wert als Spieler A hat.

AUFSTELLUNG
Jeder Teilnehmer ist dazu verpflichtet die Aufstellung im Bedarfsfall (Sperren, Verletzungen) zu ändern. Wird ein nicht einsetzbarer Spieler nicht aus dem Line-Up gestrichen, so wird automatisch der schwächste Spieler eingewechselt (nicht zwangsweise positionsgebunden). Wird dies mehrmals missachtet, kann die Liga eine Geld- und Punktestrafen verhängen oder den Manager ggfs. von der Teilnehmerliste streichen. Verteidiger können ebenfalls als Stürmer eingesetzt werden und andersrum. Insgesamt müssen 20 Feldspieler (davon min. und max. 2 Torhüter) auf dem Spielbogen stehen und sämtliche Angriffs- und Verteidigungsformationen müssen ausgefüllt werden. Dabei kann ein Spieler auf dem Bogen stehen, jedoch in den Formationen nicht berücksichtigt werden. Stattdessen muss natürlich ein anderer Spieler eine Doppelschicht absolvieren. Kapitäne und ihre Assistenten sollten, falls möglich, nicht aus der gleichen Reihe stammen. Extra-Angreifer sind keine zusätzliche Angreifer, sondern Spieler die auch im 20-köpfigen Line-Up stehen. Extra-Angreifer werden in Reihen eingestezt, falls eine Linie eine Spielerlücke (Strafbank, Spielverweis, Verletzung) aufweist. Daher sollten auch die Extra-Angreifer aus zwei unterschiedlichen Reihen stammen. Zur Aufstellungserstellung dient die vorhandene Excel-Datei. Das Line-Up sollte jeweils am Abend vor dem eigentlichen Spieltag im Forum hochgeladen werden. Auf Grund zeitlichen Engpässen sieht sich die Ligaleitung manchmal gezwungen, die Spieltage am Abend zuvor zu simulieren.

SERIEN
Spieler die mehrere Partien starke bzw. schwache Leistungen abliefern befinden sich oftmals in Sieges- bzw. Negativserien. Spieler mit Serien leisten oftmals 10% mehr bzw. weniger als üblich. Serien sollten jedoch vor allem bei der Zusammenstellung der Spezialformationen berücksichtigt werden.

VERLETZUNGEN
In der 1.DESL wird zwischen 4 Arten von Verletzungen unterschieden: angeschlagen (einsetzbar unter Risiko, Leistungsabfall bzw. OV-Stärke um 10% reduziert), Ausfall (nicht einsetzbar), Grippe (1 Spiel nicht einsetzbar) und Erschöpfung (nur bei Goalies, Leistungsabfall um 10%). Die Erklärungen können unter dem Link "Verletzungen" nachgelesen werden.

SPERREN
Spieler können entweder durch zu viele Spielverweise oder Tätlichkeiten gesperrt werden. Die Details befinden sich unter dem Link "Verletzungen". Bitte beachtet, dass die Anwendung von Strafzeiten nach NHL-Format vollzogen wird, d.h. bei Schlägereien wird nicht automatisch ein Spielverweis ausgesprochen. Sollte es jedoch dazu kommen, wird ein Spiel erst nach dem dritten Spielverweis gesperrt.

VERTRÄGE
Zwischen einem Spieler und seinem jeweiligen Arbeitgeber muss ein Vertrag bestehen. Der Manager gibt zuächst ein Vertragsangebot ab, welches dann vom Spieler angenommen oder abgelehnt wird. Bei Ablehnung können zwei weitere Vertragsangebote erfolgen. Bei der dritten Ablehung kann der betroffene Spieler jedoch den Verein ablösefrei verlassen. Verträge können eine Laufdauer zwischen 1 und 5 Jahren haben. Bei langfristigen Verträgen verlangen die Spieler weniger Gehalt. Laufende Verträge können nicht erneuert werden, daher ist es empfehlenswert langfristige Verträge nur bei Spielern anzuwenden, welche, nach Meinung des Managers, Steigerungspotenzial haben. Ein neu erworbener Spieler muss innerhalb von 3 Tagen ein Vertrag besitzen, ansonsten wird er vereinslos. Er darf aber zwischendurch auflaufen, jedoch dann nicht mehr ohne Vertrag abgegeben werden. Vertraglose Spieler im Kader können nur vor Saisonbeginn oder bei 0 Einsätzen abgegeben werden. Das Mindestgehalt eines Feldspielers liegt bei 20.000 Euro, eines Torhüters bei 200.000 Euro. Es können bis zu 6 Förderlizenzen (25 Jahre und jünger, Nationalität ohne Belang) vergeben werden. Förderlizenzenspieler verlangen weniger Gehalt (1 Gehaltsklasse niederiger als üblich) und dürfen maximal 500.000 € im Jahr verdienen. Eine Grenze für Kontingentspieler gibt es nicht. Die Gehälter werden gleich zu Beginn der Saison ausgezahlt. Wird ein Spieler mit laufendem Vertrag abgegeben, wird eine Abfindung für ihn fällig. Sie richtig sich nach der Vertragsdauer: 1 Jahr = 10% des Gehaltes, 2 Jahre = 20% des Gehaltes, usw. Da die Gehälter jedoch bereits zu Beginn der Spielzeit ausgezahlt werden, gilt der Umkehrschluss, d.h. die Verein bekommt einen Grossteil des gezahlten Gehaltes wieder, also 1 Jahr = 90% des gezahlten Gehaltes, 2 Jahre = 80%, usw. Karriereenden werden ohne Berücksichtung der Vetragsdauer verkündet. Information über die Kader und Mindestanzahl an Spielen stehen unter der Rubrik: KADER.

Gehaltsklassen (Richtlinien):

Spielerstärke
Torhüter
Verteidiger
Stürmer
90-99
ab 1.800.000
ab 900.000
ab 1.000.000
80-89
ab 1.200.000
ab 300.000
ab 400.000
70-79
ab 200.000
ab 80.000
ab 100.000
60-69
-
ab 20.000
ab 20.000

WAIVERLISTE
Vereinslose Spieler befinden sich auf der sogenannten Waiverliste und können zu jeder Zeit verpflichtet werden, sogar nach der Trade Deadline und in den Play-offs. Spieler müssen mindestens 3 volle Tage auf der Waiverliste stehen, bevor sie sich einem Team anschliessen können. Manager können jedoch bereits vorher Angebote unterbreiten. Entlassene Spieler wandern ebenfalls auf die Waiverliste. Die Ligaleitung behält sich jedoch das Recht vor sie frühzeitig in den Ruhestand zu schicken. Maximal 2 Spieler auf einmal können pro Spielzeit und Klub verpflichtet werden. Spieler die über die Waiverliste verpflichtet werden dürfen in der Saison, in der sie verpflichtet wurden, nicht weiterverkauft werden, können jedoch Teilbestand eines Spielertausches sein.

SPONSOREN
Sponsorenangebote werden zu Beginn der Saison ausgegeben. Es handelt sich dabei um 4 verschiedene Sponsoringarten mit jeweils 2 Auswahlmöglichkeiten, beruhend auf ein einen unterschiedlich hohen Festbeträge. und Prämienzahlungen. Die Prämien werden erst nach Saisonende überwiesen bzw. abgezogen.

STADION
Das Stadion kann nur in 1.000-Schritten und nur einmal pro Saison ausgebaut werden. Maximal 3.000 neue Plätze können pro Saison errichtet werden. Darüber hinaus darf kein Eisstadion das Fassungsvermögen von 18.000 Plätzen überschreiten. Hier findet ihr eine kleine Übersicht zu den Baumaßnahmen.

Dauer
1.000 Sitzplätze
1.000 Stehplätze
12 Wochen
2.000.000 €
1.300.000 €
8 Wochen
2.800.000 €
1.500.000 €

EINTRITTSGELDER
Die Eintrittsgelder sind nicht frei bestimmbar. In der Vorrunde und im Europapokal bringen Stehplätze derzeit 30 Euro und Sitzplätze derzeit 40 Euro ein. In den Play-offs,im Europapokal und ab dem Pokal-Viertelfinale werden die Preise jeweils um 10 Euro angehoben. Die Einnahmen werden sofort nach dem Spieltag verbucht.

FREIE TEAMNAMEN
Adler Mannheim
Düsseldorfer EG
Grizzly Adams Wolfsburg
Fischtown Bremerhaven
EHC München
Schwenninger Wild Wings
Kassel Huskies
Frankfurt Lions
Bietigheim Steelers
Eispiraten Crimmitschau
Heilbronner Falken
ESV Kaufbeuren
Ravensburg Towerstars
Starbulls Rosenheim
EC Bad Nauheim
Landshut Cannibals
EV Füssen